Beschneidung in Deutschland?

Home

Beschneidung afrikanischer Mädchen & Frauen auch in Deutschland.

Beschneidung der Genitalien von jungen Frauen und Mädchen.

Berichte über die Beschneidungen in Afrika erschüttern mich immer wieder. Ich möchte an dieser Stelle nicht über Details dieses grauenvollen Rituals berichten, das wurde in vielen Fernsehberichten und Publikationen hinreichend dokumentiert. Erfreulich, daß die Zahl der genitalen Verstümmelungen (Female Genital Mutilation) in deutlich gesunken ist. In vielen afrikanischen Ländern kämpfen einheimische und ausländische Organisationen sowie eine Vielzahl ehrenamtlicher Entwicklungshelfer gegen diesen grauenhaften Brauch. Viele Staaten Afrikas unterstützen diese Bemühungen, leisten mit Provinzbeauftragten Aufklärungsarbeit. Väter und Mütter soll ihre Verantwortung bewußt gemacht werden. Den professionellen Beschneiderinnen werden Alternativen aufgezeigt, damit sie das blutige aber lukrative Geschäft aufgeben. In ihrer Eigenschaft als traditionelle Heilerinnen oder Hebammen gibt es in Afrika genügend medizinisch wichtige und vor allem sinnvolle Aufgaben. Eine traurige Tatsache wurde vor einigen Jahren bekannt, auch in Deutschland lassen afrikanische Mütter trotz gesetzlichen Verbot ihre Töchter beschneiden.

Lassen sich jetzt auch deutsche Frauen die Genitalien beschneiden?

Genital Beschneidung unter dem Erotik westlicher Schönheitsideale.

Die Beschneidung ist in Deutschland nicht erlaubt, per Gesetz verboten. Dennoch werden afrikanische Mädchen heimlich in Deutschland beschnitten. Das ist unglaublich, aber vermutlich braucht es noch Jahre oder Jahrzehte, bis die in den Köpfen zementierte Tradition restlos verschwunden ist. Aber wie sieht es mit unserer westlichen Kultur aus? Über andere Menschen und Gebräuche ist schnell ein Urteil gefällt. Wie stehen wir in Deutschland zur Unversehrtheit des Körpers? Lassen sich deutsche Frauen ihre weiblichen Genitalien beschneiden? Kaum zu glauben, aber auch deutsche Mädels werden hierzulande beschnitten. Junge Mädchen lassen sich freiwillig ihre Schamlippen beschneiden. Sind diese fragwürdigen ästhetischen Korrekturen wirklich freier Wille der Frauen oder in Wahrheit durch den unsichtbaren Druck allgegenwärtiger Schönheitsideale unserer Gesellschaft erzeugt? Die Frauen sind der Meinung, daß ihre Schamlippen zu groß oder zu lang sind. Sie fühlen sich abnormal, glauben unästhetisch zu wirken. Woher bekommen diese junge Mädels ihr ästhetisches Empfinden? Welche Vorbilder sind für die Zerstörung einer gesunden Selbstwahrnehmung verantwortlich? Was bewegt junge deutsche Mädchen dazu, sich vollkommen natürlich gewachsene Genitalien beschneiden zu lassen?

Retuschierte Bilder verändern unser ästhetischen Empfinden.

Manipulierte und retuschierte Bilder zerstören die gesunde Selbstwahrnehmung.

Schaut man sich die Aktfotografien von Hochglanz-Magazinen genauer an, wird der aufmerksame Betrachter schnell fündig. Es gibt heute defakto kein Titelseiten Foto ohne digitale Bearbeitung und Retuschierung. Zähne werden weißer, Augen klarer und Falten verschwinden. Beine werden länger und Brüste runder gemacht - sichtbar lange Schamlippen werden vom Grafik Designer retuschiert. Die letztgenannte virtuelle Manipulation erscheint notwendig, denn die Sittenwächter sitzen der Erotikbranche im Nacken. Sie würden Bilder mit auffälligen äußeren Geschlechtsmerkmalen ungeachtet der Natürlichkeit bildlicher Darstellungen mit Abmahnungen ahnden. Das nennt man in Deutschland Jugendschutz. Bilder sind mächtig, sie prägen unser ästethisches Bewußtsein. Wir wissen um die Manipulationen, dennoch bleiben diese pseudorealen visuellen Informationen nicht ohne Wirkung. Der virtuellen Beschneidung folgt die ganz reale Genitalverstümmelung. Im Grundprinzip ein ähnlicher kultureller und gesellschaftlicher Druck, der auch für das unmenschliche Ritual der Beschneidung in Afrika verantwortlich ist. Mediziner, die sich für ästhetisch motivierte Schamlippen Verkleinerungen zur Verfügung stellen, gehört die Approbation entzogen. Auch in Afrika unterwerfen sich bereits erwachsene mündige Frauen dem blutigen Ritual der Beschneidung. Diese Tatsache ist nur weniger bekannt. Wer bei solchen Beschneidungen von freien Willen spricht, ist zynisch oder unerträglich ignorant.

Schönheits OP - Designer Vagina, pralle Lippen und runde Brüste.

Schönheitswahn und Schönheits Operationen sind populär.

Ich kenne keine Kinder oder Jugendlichen, die jemals durch den Konsum von freizügiger Aktfotografie geschädigt wurden. Wir alle kennen aber Frauen, die sich bereits im jugendlichen Alter mit Silikon die Brust vergrößern lassen. Es scheint völlig normal, Implantat Schönheits-Operationen mit poppiger Hintergrundmusik in den besten vorabendlichen TV Sendezeiten zu platzieren. Groteske Schönheitsideale werden als pure Normalität präsentiert. Ein neuer Busen zum 18. Geburtstag? Pralle Lippen jetzt mit 30 Prozent Rabatt! Gibt es bald auch die Designer Vagina nach prominenten Vorbild? Der Mißbrauch von Massen-Medien zur Meinungsmanipulation läßt Vernunft orientierten Wertvorstellungen keinen Platz. Warum gibt es keinen Ehrenkodex unter Journalisten und Mediengestaltern, um diesen unglaublichen Wahnsinn auf ein erträgliches Maß zu senken. Mit Schaudern und Verwunderung bestaunen wir im Fernsehen, wie sich Urvölker im Amazonas einen Pflock durch die Unterlippe stecken oder unter großen Schmerzen die Zähne spitz feilen. In Asien beäugen wir ungläubig die Langhals-Frauen oder staunen über Menschen in Afrika, die sich bei schmerzvollen Ritualen Wunden in die Haut ritzen. Ich bin mir aber sicher, all diese Menschen würden mit ähnlicher Verwunderung das befremdliche Treiben der westlichen Welt betrachten. Ich persönlich sehe keinen qualitativen Unterschied.