Afrika Tage Festival.

Home

Afrikafestival Stuttgart - Musik, Basar und Modeschau.

Basar beim Afrikafestival im Stuttgart

Das Afrikafestival im Stuttgart findet am findet jährlich im Juli statt. Die Festival Veranstaltungen in Stuttgart-Süd waren immer ein voller Erfolg. Viel afrikanische Musik (Raggea mit African Bongoman, Libilibi aus Westafrika, DJ Badu), Trommel- und Tanzworkshops, afrikanische Modeschauen, die Tanzgruppe Adowa aus Ghana, eine Limbo und Feuershow, sorgten für Stimmung, Unterhaltung und gaben einen Einblick in die interessante Kultur Afrikas. Die jährliche Veranstaltung wurde vom gemeinnützigen Verein Afrikafestival Stuttgart e.V. mit dem Ziel ins Leben gerufen, die afrikanische Kultur einem breiten Publikum in Stuttgart und Umgebung näher zubringen und darüber hinaus die menschlichen und kulturellen Beziehungen zwischen Afrikanern und Deutschen zu fördern und zu vertiefen.

Afrikanische Clubnacht im Muffathallen-Café in München

Afrojoy, afrikanischer Musik zum Tanzen

Afrojoy steht für stimmungsvolle afrikanische Club-Nächte. Ein Treffpunkt für Freunde der afrikanischen Musik, feiern und tanzen Sie zu zeitgenössischen Rhythmen vom schwarzen Kontinent. Jeden Samstag am Monatsanfang ab 22:00 Uhr wird gegen einen kleinen Eintrittspreis von 6 Euro gute Stimmung garantiert. Bekannte Namen wie Miriam Makeba, Youssou N'Dour, Africando, Fela Kuti, Alpha Blondy, Papa Wemba oder Salif Keita haben afrikanische Musik zu weltweiter Bekanntheit verholfen. Afrojoy legt die größten Hits von Interpreten und Bands aus Afrika wie Makossa, Zouk, Soukous, Afrobeat, Highlife, Ndombolo, Coupé décalé auf. Musikalischer Hochgenuß für ein multikulturell interessiertes Publikum.

Gute Stimmung, afrikanische Club-Nacht

Die Veranstalter waren von dem ersten Event begeistert. Afrikanisch gute Stimmung herrschte im Café der Muffathalle Die DJs Bylall und Latif heizten dem Publikum mit Musik aus allen Teilen Afrikas ein. Schon bald war die Tanzfläche gut gefüllt. Ein anfangs deutlicher Frauenüberschuß tanzte ausdauernd zu den Hits vom afrikanischen Kontinent. Zunehmend wurde der Laden voll und voller. Die ausgelassen tanzende Menge präsentierte sich so bunt gemischt wie die gespielten Musikstile. Kaum einer der anwesenden Gäste konnte den in die Hüften zielenden Rhythmen von Afrobeat, Makossa, Zouk, Soukous, Highlife, Ndombolo oder Coupé décalé widerstehen. Afrikanische Clubkultur mitten in München!
Die nächsten afrikanischen Clubnächte pausieren im Moment, neue afrikanische Clubnächte werden in Kürze bekannt gegeben.

Afrikanische Musik von Hif, Afro Soleil und Zanga

Afro-Soleil, Stuttgart, Baden-Württemberg

Afrosolei bietet gute tanzbare afrikanische Musik mit den Bands "Hif & Afro Soleil" (Afropop, Reggae) und "Hif & Zanga" (traditionelle Musik aus Afrika). In 2007 fanden wieder mehrere Konzerte mit Weltmusik aus Afrika mit der Band "Hif & Zanga" im afrikanischen Restaurant "Equator" in 73728 Esslingen, Kesselwasn 16/1 statt. Die afrikanischen Musiker aus dem Kongo vermitteln mit ihrer Interpretation zwischen der traditionellen afrikanischen Musik und den Rhytmen des Pop und Reggae der Neuzeit. Gute Tanzmusik mit einem Hauch der warmen afrikanische Sonne und Lebensfreude. Freunde des afrikanischen Lebensstyls und heißer afrikanischer Rhytmen können unter afro-soleil.de mehr erfahren, die Bands buchen oder CDs mit einzigartiger afrikanischer Musik erwerben.

Black Art Society - Livemusik und afrikanische Kunst.

Black Art Society mit Life-Musik in München

Ive Bobito Masanga, President der Black Art Society organisierte die Afrika-Tage in München mit einer großen Ausstellung mit Live-Musik in einem Festzelt auf der Münchner Theresienwiese. Die Künstler Ambali Bamgbola, Ebou Fye-Jassey, Wulf Johann Maximilian Heumann, Jules Samlan, Rita Mascis, Daniel Montero Oliva (Bild), Winni Hauck, Ras Ben, Joachim Graf, Cherry Sanaee und Rita Schily der Black Art Society stellen Werke ihres künstlerischen Schaffens aus. Der bekannte deutsche Künstler Joachim Graf präsentiert in einem offenen Atelier seine Holz- und Linolschnitte und läßt sich während der Festtage von interessierten Besuchern bei seiner künstlerischen Arbeit über die Schulter schauen. Die BlackArtSociety ist vom war im Mai 2007 auf der Theresienwiese in München für alle Afrika interessierten Gäste geöffnet.